Runde 6 gegen Dardania

Gleich mal vorab ... mit Fußball oder fußballähnlichem Auftreten hatte das Verhalten der Gäste wenig zu tun. Unfassbare Szenen, die sich am Sonntag im Gaumbergstadion von Seiten des Gegners abspielten!

 

Beginnen wir diesmal mit der 1B. Die Leondinger von Beginn an besser im Spiel, gingen verdient durch Christoph Keil mit 1:0 in Führung. Mitte der ersten Halbzeit konnte unser Rekrut Daniel Muss das 2:0 nachlegen. Zu diesem Zeitpunkt war alles ruhig. Doch was sich in der zweiten Halbzeit abgespielt hat, war eines Fußballspiels nicht mehr würdig.

Die Gäste konzentrierten sich nur mehr auf Gehäßigkeiten und lautstarke Reklamationen. Es wurden auf Seiten der Gäste sogar Entscheidungen des Schiedsrichters kritisiert, die zu ihren Gunsten entschieden wurden - Hauptsache laut und wild gestikulierend!!! Zum Ende des 1B-Spiels wurde dem ganzen die Krone aufgesetzt. Ein Spieler der Gäste, der die ganze zweite Halbzeit schon der Rädelsführer an Entgleisungen war, spuckte unseren Spieler abseits des Schiedsrichters mitten ins Gesicht. Doch damit nicht getan...da ihm die Spukattacke anscheinend zu wenig war, stieß er den gleichen Spieler auch noch zu Boden und trat den am Bodenliegenden mit Anlauf in den Rücken. Zum Glück sah diese Aktion der Schiedsrichter und stellte ihn mit glatt rot vom Feld. Nicht einmal danach war er zu beruhigen und musste von mehreren Spielern und einem Funktionär des eigenen Vereins vom Feld eskortiert werden.

 

Zwischen den beiden Spielen wurde es auch im Gästesektor unruhiger und es folgten immer wieder lautstarke Wortmeldungen in Richtung der Leondinger!!!

 

Nun zur Kampfmannschaft! Nach der Niederlage gegen Stahl Linz in der vergangenen Woche musste diesen Sonntag ein Sieg her. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen und man sah, dass auf Seiten der Gäste einige technisch gute Fußballer auf dem Feld standen. Nach einem Lochpass kam es auch schon zur ersten gefährlichen Aktion im Leondinger Strafraum. Doch Keeper Moser konnte im eins gegen eins die Oberhand behalten. Auch die Leondinger fanden eine riesen Chance vor - nach Steinbeiss Ablage hämmerte Christopher Moser den Ball im 5er freistehend leider über das Tor.

In Minute 36 war es endlich soweit. Nach einem Eckball stieg Bastian Wittmann am höchsten und köpfte zur viel umjubelten 1:0-Führung der Gastgeber ein. In weiterer Folge fand Leonding noch die eine oder andere Chance vor, doch leider wollte der Ball nicht den Weg über die Torlinie finden.

 

In Halbzeit zwei ein ähnliches Bild. Leonding versuchte das Spiel zu kontrollieren, es fehlte aber an der nötigen Entschlossenheit, um das 2:0 zu erzielen. Nach einem Stellungsfehler der Leondinger Hintermannschaft kam es zur zweiten eins gegen eins Situation für unseren Keeper. Auch diesmal ging er wieder als Gewinner hervor und bewahrte seine Elf vorm Ausgleich. 

In Minute 69 war es dann leider soweit - Ausgleich zum 1:1 durch einen Strafstoß. Jetzt haben die Gäste Lunte gerochen und man merkte, dass ihnen der Ausgleich Flügel verlieh. Die Leondinger standen jedoch sicher und ließen keinen Gegentreffer in dieser Drangphase zu.

Zum Glück fingen sich die Gastgeber wieder und konnten in Minute 76 durch den eingewechselten Clemens Dietinger wieder in Führung gehen - über das ganze Spiel gesehen nicht unverdient!

 

Mit dem 2:1 wurde es auf Seiten der Gäste unruhig - ähnlich zum Spiel der 1B. Vor allem der Gäste-Torhüter war sehr mitteilungsbedüftig und sah völlig verdient die gelbe Karte wegen Kritik. Es hat nicht viel gefehlt und der sehr souveräne Schiedsrichter hätte ihn vorzeitig duschen geschickt. 

 

Nach 5 Minuten Nachspielzeit erfolgte der Schlusspfiff. Wichtiger und verdienter 2:1-Heimsieg der Auer-Elf.

 

Doch jetzt brannten die Sicherungen der Gäste endgültig durch. Rudelbildung, Handgemenge und zahlreiche Verbalentgleisungen der Gäste-Spieler sowie deren "Anhänger". Die Leondinger Mannschaft "flüchtete" in die Kabine und nur aufgrund des Einschreitens des Ordnerdienstes konnte ein möglicher Polizeieinsatz verhindert werden!

 

TRAURIG so etwas auf einem Fußballplatz mitansehen zu müssen, wo sich Familien mit Kindern bzw. etliche Nachwuchskicker aufhalten, um einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen.

Wie im Fernsehen, mit Kapuzenpulli übers Gesicht gezogen, um die eigene Identität zu verbergen, konnten diese Personen kaum beruhigt werden. Völlig unbegreiflich, dass auf Seiten der Gäste eine Freude darin bestand, alles mit Gewalt lösen zu wollen - denn der ein oder andere "Gast" wartete noch etliche Minuten auf dem Parkplatz vor dem Gaumbergstadion, ob nicht vielleicht doch noch ein "Leondinger" den Weg zu ihnen finden sollte.

 

Nichts desto trotz ließen es sich die Sieger nicht nehmen und feierten mit einem Sieges-Doppler die 6 Punkte und dem gleichzeitigen Vorrücken auf Tabellenplatz 2...sowohl Kampfmannschaft als auch 1B!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ASKÖ Leonding